Lackenbach "Zigeuneranhaltelager"

 

Lage: ca. 15km westlich von Deutschkreuz.

Schon kurz nach dem deutschen Einmarsch in Österreich wurde den Sinti und Roma das Stimmrecht entzogen. Manche von ihnen wurden auch schon in Konzentrationslager eingeliefert. Im Sommer 1938 erfolgten schließlich die ersten Verordnung wonach alle arbeitsfähige "Zigeuner" in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft Zwangsarbeit leisten mußten (siehe dazu auch Radarstation "Selma").

 

Eine von Roma in Zwangsarbeit erbaute Straße bei Hornstein (2000).

Foto: Schmitzberger

 

Allmählich wurden die Roma aus ihren Siedlungen vertrieben 1939 erfolgten die ersten großen Deportationen in die KZ Ravensbrück und Dachau.

1940 wurde in einem alten Gutshof bei Lackenbach ein sogen. "Zigeuneranhaltelager" eingerichtet. Hierher wurden Roma aus weiten Teilen Österreichs, aber auch aus Italien gebracht. Der Höchststand des Lagers betrug über 2.300 Personen. Wie in allen Lagern dieser Art kam es auch hier zu extrem unmenschlicher Behandlung sanitäre Einrichtungen existierten praktisch nicht.

Ende 1941 kam es zu ersten Deportation von Lagerinsassen in das Konzentrationslager Lodz (PL), ab 1942 auch in das eigens eingerichtete "Zigeunerlager Auschwitz Birkenau"

Etwa die Hälfte der vor 1938 in Österreich lebenden Sinti und Roma (ca. 11.000 Personen) wurde von den Nazis bis Kriegsende ermordet..

 

Falls Du weitere Informationen, Fragen oder Anmerkungen hast, schreib sie bitte einfach ins Forum!

 

M.S.

 

 

HOME